Archiv für den Monat August 2016

Rollenspielkarneval: Geld, Gold und Schätze – Überschüttet ihn mit Gold!

Heute habe ich zwei Gedanken zum Thema „stimmungsvolle Belohnung der Helden“. Jeder Meister und Spieler kennt die Situation: Die Helden haben die Fürstentochter aus den Klauen des pösen pösen Drachen ™ befreit und wollen jetzt die Belohnung kassieren.

Held Alrik: „Hier ist euer Töchterlein, rein und unversehrt. Und nun zum wichtigen Teil, unserer Belohnung!“

Fürst Maximilian Emanuel Friedrich Theodor Karl (ihr kennt das Spiel): „Vielen Dank! Ihr seid wahre Helden! Mein Augenstern (und baldige Gemahlin des Sohnes des Schwibschwages des zukünftigen Königs) ist wieder da (und noch Jungfrau, sonst Gnade euch Gott)! Hier, Euer Lohn, 100 Florin.“

Standard halt. Nix tolles, nix zum Ausspielen, Hundert mal erlebt.

In meinem Abenteuer „Die Augen der Lath“ hab ich eine andere Art der Belohnung vorgeschlagen. Der schwerste Held wird mit Silber aufgewogen. Natürlich haben die Helden auch die Möglichkeit, ihren schwersten Kammeraden zu Mästen und ja, ich hatte die Szene aus „Asterix erobert Rom“ im Kopf, in der Obelix den Koch Mannekenpix lehrfrisst.

 

Nun zu zweiten Gedanken, und hier brauche ich mal die Hilfe von euch Mathematikern da draußen. Ja, auch hier steht ein Asterixfilm Pate. Am Ende von „Asterix und Kleopatra“ wird der Baumeister Numerobis mit Gold überschüttet. Dazu habe ich zwei Fragen:  Wieviel Silber wäre das und kann man von dem Gewicht erdrückt werden (also, hat Numerobis nie mehr gebaut). Der einfachheit halber nehme ich jetzt mal den Maria-Theresien-Taler an. Die technischen Daten der Münze: Durchmesser39,5 mm, Dicke2,5 mm, Gewicht 28,0668 g. Der Held macht einen Kotau vor dem Fürsten. Ich freu mich schon auf eure Berechnungen, bitte mit Lösungsweg in die Kommentare posten.

Loot-a-Day 22: Reliquien – Ein ganz kalter Hund

Reliquien… für mich als Katholik eine gmaade Wiesn, wie man bei mir in Bayern so sagt. Wir Katholiken verehr(t)en so ziemlich alles: Die Vorhaut Christi, Der Schädel vom Evagelist Lukas als Kind, Holzsplitter vom Heiligen Kreuz (so viele, dass man daraus gleich mehrere machen könnte), diverse Knochen von Märtyrern und, und, und.

Ich wärm mal eine Reliquie aus „Die Axt des Kuros“ auf:

Die Leiche des göttlichen Wolfes Eisenpelz

Noch in Kurotan werden die Helden von einem in ein nachtschwarzes Wolfsfell eingehüllten Ork angesprochen. Er stellt sich als Pak Grimmzahn, Heermeister des Eisenpelz-Kultes vor. Der Kult ist eine vom Kuros-Kult anerkannte und unterstützte Sekte. Sie verehren Eisenpelz, den wölfischen Begleiter Kuros, als Gottheit. Zusammen mit Kuros soll der Wolf hunderte Monster besiegt und dutzende Dämonen gebannt haben. Der Kampf gegen den Eisgiganten, den die heiligen Schriften der Sekte als Dar´Harun identifizieren, gilt als sein letzter. Schwer verletzt starb der göttliche Eisenpelz in den Armen des Helden Kuros, woraufhin dieser den Leib seines treuen Begleiters in einer Eishöhle im Innern des Giganten bestattete. Da die Helden gerade auf dem Weg sind, den Eisgiganten zu vernichten, bittet der Heermeister sie, den Leib ihres Gottes zu Bergen und nach Kurotan zu bringen. Er verspricht den Helden unermesslichen Reichtum, wenn der Leib des Wolfes intakt in der Stadt ankommt.

Der Eingang zur Höhle befindet sich am rechten hinteren Bein. Nach einem kurzen Gang stehen die Helden vor einen mit Eisblöcken blockierten Durchgang (KK- Probe, um den Weg frei zu räumen. Alternativ kann entsprechendes Werkzeug genutzt werden, was aber mitunter länger dauert.). In der Höhle liegt, auf einem kleinen Altar, der tiefgefrorene Leib von Eisenpelz’.

Die Eishöhle besitzt keine Verbindung nach innen und ist nur so lange zugänglich, wie der Gigant noch nicht vernichtet wurde. Wird der Eisgigant vernichtet und stürzt zu Boden, so begräbt er den Eingang zur Höhle unter sich und das Gewicht des Giganten zerquetscht den heiligen Wolfsleib. Der Held, der den Wolfsleib trägt, kann solange nicht mehr in Kämpfe eingreifen oder gewagte Kletter-Aktionen ausführen, er muss vor Feinden geschützt und bei körperlich fordernden Aktionen unterstützt werden. Natürlich kann man den Wolfsleib während eines Kampfes zur Seite legen, aber damit wird der Leib zum Hauptziel von Nedermannen und Yetis, die alles versuchen werden, diesen zu zerstören, da der Geist des Giganten ihnen dies befiehlt. Immerhin war Eisenpelz ja der Begleiter des göttlichen Kuros..

Der Wolfsleib besitzt 20 LeP und einen RS von 3. Die Helden werden entsprechend dem Zustand, in dem Eisenpelz Leib nach Kurotan zurück gebracht wird, belohnt:

  • 20-18 LeP: Je Held 100 Shaktie, 20 Breus 5 Jadestücke, eine Eisenwaffe, einen Sexualpartner nach Wahl aus dem Rudel und Aufnahme in das Rudel
  • 17-15 LeP: Aufnahme in das Rudel und eine Bronzewaffe nach Wahl oder 100 Shaktie und 20 Breus
  • 14-10 100 Shaktie und eine gut gearbeitete Steinaxt (was niemand weiß: Die Axt ist magisch. 3 Ladungen Paralysis, wird ausgelöst wenn „Graaaar“ gerufen wird, der nächste Schlag versteinert den Gegner (sofern getroffen wird) für 10 KR, wieder aufladbar.
  • 10-5LeP: eine ordentliche Party (Fressen und Saufen)
  • 5-0 LeP: 100 Shaktie, 20 Breus 5 Jadestücke und die magische Steinwaffe (in diesem Fall wissen die Kultmitglieder von der Macht der Waffe. Während sich die Helden noch über die üppige Belohnung freuen (immerhin haben sie den Körper des Gottes des Kultes fast zerstört) beginnen die Kultisten die Jagd nach den Helden (immerhin haben sie den Körper des Gottes des Kultes fast zerstört). Insgesamt machen sich W20+5 Jäger auf den Weg, die Helden durch die Stadt zu verfolgen und an einer geeigneten Stelle zu stellen und zu.

Auf nach Rakshazar, auf nach DSA5!

So, fertisch. Ich habe jetzt die Generierungsregeln fürs Tal der Klagen im Forum zur Kontrolle hochgeladen. Es wird 2 Rassen (Mensch und Ork), vier Kulturen (Gunnarmannen, Legiten, Prophetenlager und Weißpelzorks) und sechs Professionen (Stammeskrieger, Wildnisführer, Minensklave, Bestienbezwinger, Kämpe und Kultist) geben. Wenn alles OK ist, gibts hier bald den Kämpen in DSA5.

Buchrezession: Entdeckungsreisen in China von Ferdinand von Richthofen

Vorweg: Dieses Buch ist nicht für jeden interessant. Wenn du nicht grade Sinologie, Geologe oder Old-Slayerhand-Spieler bist, ist dieses Buch wahrscheinlich nichts für Dich. Es geht um die Forschungsreisen Ferdinand von Richthofens  in China (1868-1872). Uns Ferdinand war dabei im Auftrag der Europäisch-Amerikanischen Handelskammer im Reich der Mitte unterwegs, um die Karten zu vervollständigen, neue Handelsrouten auszukundschaften und vor allem Kohlenflöze zu beschreiben, letztere waren für die Erschließung per Eisenbahn wichtig. Also ist es kein Wunder, dass ein Großteil der Beschreibung auf irgendwelches Lössgestein und Gebirgsformationen entfällt. Wenn mir etwas aus dem Buch in Erinnerung bleibt, dann wie oft Lössgestein beschrieben wurde. Und sich über die Wirtshäuser und aufdringliche bis offen fremdenfeindliche Gesinnung der Chinesen beschwert wurde.

Warum ist das Ganze für Old Slayerhand interessant? Mal abgesehen, dass May und von Richthofen Zeitgenossen waren und einen ähnlichen Duktus pflegen, reiste von Richthofen kurz vor der Zeit, in der Mays Werke spielen. Im Gegensatz zu Mai war von Richthofen tatsächlich in Amerika und hat den Kontinent bereist/erforscht. Mit von Richthofens Bericht könnte sich für das Rollenspielsystem Old Slayerhand ein weiterer Kontinent (Neben Europa, Nordamerika, Südamerika und der Nahe Osten) eröffnen (Ja, ich weiß, der Nahe Osten ist kein Kontinent. Aber May hat halt Geschichten über Gebiete geschrieben, die zum Osmanischen Reich gehörten und auf zwei Kontinenten lagen. Wäre Kulturkreise das bessere Wort?).

Loot-a-Day 20: Essbare Schätze

Essen kann auf drei Arten zu einem Schatz werden

1 Erlesene Zutaten

In diese Kategorie fällt alles hinein, was als Zutat zum zubereiten des Schatzes gebraucht wird. Das geht von Gewürzen (Pfeffer, Zimt, Pigment, Vanille, Salz, Safran) über das Fleisch (Wildbret war lange nur dem Adel vorbehalten… und so manchem Wildschütz, Fasan, Schwan, Dachs (lecker!) Kobe-Rind, Nachtigallenzungen) und Meeresfrüchte (Kaviar, Hummer, Austern usw.) bis hin zu besonderen Beilagen (Schwalbennester, Wildbienenhonig, usw.). In modernen Rollenspielsettings dürften die Zutaten (wie in der Realität auch) an Wert verlieren (ok, ausgenommen Bio-Ware und veganes Soja-Enzymschnitzel. Warum will jemand, der auf Teufel komm raus tierische Produkte vermeiden will ein Schnitzel, das schmeckt wie Fleisch, sich annähernd kauen lässt wie Fleisch und so aussieht wie Fleisch? Liebe Veganer, um es mit den Worten meines Vaters zu sagen: Entweder oder, Katz oder Koder).

 

2 Zubereitung

Dafür dürfte aber die Art der Zubereitung eine wachsende Rolle spielen. Ich sag nur Molekularküche. Die Rezeptbücher der Sterneköche sind gut gehütete Betriebsgeheimnisse, das Orginalrezept von Coca-Cola ein Mythos.

 

3 Präsentation

Es heißt ja, das Auge isst mit. Zum essbaren Schatz gehört also auch ein entsprechendes Geschirr (feinstes Porzellan), Besteck (natürlich Silber) und Gläser (Murano-Gläser). Nur so schmeckt der Schampus und die Fischeier auf Butterbrot.

Loot 1: Das Originalrezept des Bernauerkuchens

Der Besitzer der Konditorei Tönner aus Straubig wurde in der Backstube erschlagen, als er den Teig für den Bernauerkuchen nach altem Geheimrezept anrühren wollte. Das Rezeptbuch der Konditorei ist verschwunden und die Helden werden als Privatermittler angeheuert, das wertvolle Büchlein zurückzubringen. War es „nur“ der langjährige Konkurrent Raupe, der das Geheimwissen rauben wollte und seit einiger Zeit mit einer billigen Kopie des Kuchens auf den Markt drängt? Was hat die Schändung des Familiengrabes auf dem Petersfriedhof damit zu tun? Stehen in dem Buch Geheimnisse der Bäckerzunft, die auf keinen Fall ans Licht der Öffentlichkeit kommen sollen? Sind die Bäcker gar schlimmer als die Illuminaten und Freimaurer zusammen? Immerhin stellen sie ja Waren her, die wir täglich konsumieren, und ein paar Bröckchen LSD…

Das Buch selber ist spiegelverkehrt, codiert und teilweise mit Geheimtinte geschrieben.

(Die orginal Agnes-Bernauer-Torte kann man sich hier bestellen. Sie besteht aus Baisse, Mandeln und Butter und Baisse und Kaffee und Butter. Hab ich die Butter schon erwähnt? Sehr lecker und sehr gehaltvoll. Ich krieg nie merh als ein Stück runter)

Loot 2: Die Teetasse der Heilung (Tharun)

Die Helden erhalten vom Herrscher für ihre Dienste ein Teeservice geschenkt. In eine besonders schön bemalte Tasse ist ein Erde-Runenstein eingearbeitet. Wenn die Teezeremonie absulut korrekt ausgeführt wurde, dann erhält der, der aus der Tasse trinkt, 40 LE zurück. War aber nur ein klitzekleiner Fehler in der Zeremonie, dann verwandelt sich der Tee in der Tasse zu ätzender Säure (10 SP).

Loot-a-Day 18: Außerirdische Schätze

Vorweg: Ich bin durchaus Fan von abgespacten Crossovers von Fantasy und Sci-Fi. Ich mochte Krull, ich würde zu gerne ein Exemplar von Borbarads Fluch in meine Finger bekommen und ich find die Idee der Eisengötter super (sobald ich wieder flüssig bin…). Deswegen gefällt mir auch Myranor so, weils da zumindest Luftschiffe gibt…

Ein abgestürztes Raumschiff ist Quell unendlicher Möglichkeiten, fremder Technologie, gefährlichen Waffen, Tribbels, Metall und fremdenen Wesenheiten. Was, wenn Alrik Normalheld mal einen Ausflug zur Mada macht? Findet er dort eine gefangene Göttin (Außerirdische), die auf befreihung hofft?

Außerirdische Schätze meint aber nicht nur abgestürzte Raumschiffe in einer Fantasy-Welt. Auch Rohstoffe stellen außerirdiche Schätze dar. Tutanchamuns Dolch war aus Meteoreisen, Planeten aus Diamant, seltene Erden usw. Wer immer die Koordinaten zu so einem Planeten oder Asteroiden besitzt, mit geeigneter Ausrüstung landet und die Schätze abbauen kann, ohne dass Weltraum-Piraten oder Konkurenten davon Wind bekommen ist ein gemachter Mann.

Die dritte Kategorie an außerirdischen Schätzen dürfte dann der Schatzplanet sein. Kurz: Der Film war nicht der beste, aber gutes Mittelmaß und eine schöne Unterhaltung. IMHO ist er bis heute unterbewertet

Loot-a-Day 16 Nachschlag: Einmal ein Pfund Drachenleber bitte!

Kenn ihr das: Man liest bei einem Blogger einen Eintrag und plötzlich brechen da Erinnerungen an die eigene Kindheit durch? An Bilder, Geschichten oder in diesem Fall an einen Film?

Beim Lesen von Jaegers Eintrag zum Loot-a-Day 16 bin ich an seiner Idee vom Drachen hängengeblieben. Da war doch was… Da gab es doch diese Szene in Elliot, das Schmunzelmonster, in der sich ein fieser Quacksalber mit seinen Gehilfen über die Aufteilung der Dracheneinzelteile unterhält.

Bleibt die Frage, wie man ein feuerspuckendes, fliegendes Ungetüm aus den Wolken holt… (Nachtrag Drachenkarneval: Mich stört immer, dass die Drachen in den Rollenspielen und vielen Fantasy-Filmen/Spielen brav am Boden oder noch besser in einer engen Höhle warten, bis die Helden endlich da sind und ihn angreifen. DAS IST EIN DRACHE! EIN FEUERSPEIENDES MISTSTÜCKT, DIE FUCKINK THUNDERBOLT DER FANTASY!)

[Update 30. August 2017: Anscheinend brauchts zum Drachentöten nur einen magischen Eisspeer und einen Night King 😦 ]