Resension: Die Glocke von Whitechapel

Vorgestern hab ich mir für eine etwas längere Autofahrt den neuesten Teil Ben Aaronovitchs  Peter-Grant-Reihe (Achtung, Affinity link) besorgt und in einem Rutsch durchgehört. Ich gebs zu, damit habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, ist die Peter-Grand-Reihe auch Teil der #DiversityChallange2020, weil der Hauptcharakter Peter Grand und viele andere Nebenchars PoC sind.

Nun zum Plot: Im letzten Teil, Der Galgen von Tyburn, wurde der Gesichtslose Magier samt seinen Gehilfen, den Little Crocodiles, enttarnt. Nun gilt es, ihn zu finden und festzunehmen. Der wiederrum scheint es auf ein ganz großes abgesehen zu haben, für dass er eine magische Glocke, das Schwert Excalibur und den aus Die Flüsse von London bekannten Geist des Aufruhrs und Chaos, Mr. Punch, braucht.

Das Buch ist gut, zwar nicht der beste Teil der Reihe, aber gut. Gefallen hat (Achtung, Spoiler!) mir vor allem die Geschichte hinter Mr. Punch, die viel älter ist, als es im ersten Teil der Reihe erahnt wurde. Die Geschichte ist auch viel tragischer. Die Idee, dass zwei der Little Crocodiles die Hintergrundgeschichte in einem Drehbuch verraten (und deshalb sterben mussten), fand ich ja Top. Suchen in Bibliotheken, vergleichen von verschiedenen Quellen und rausfinden, was die eigentliche Geschichte hinter den Geschichten ist, gehört für mich zum Rollenspiel dazu. Hier kommt eine neue Quelle dazu und mein Gehirn rotiert schon um Ideen, wie ich so was in ein Abenteuer einbauen könne. Cool fand ich auch die Idee um Mr. Punch selbst natürlich auch. Blut, Römer, Bacchus und Boudicca… toll! Und aus der Sicht des Mr. Punch nachvollziehbar. In Ordnung geht die Elfenwelt und die Elfe Fingerhut (die zugleich das Geheimnis um Molly lüften kann).

Nicht so prickelnd fand ich den Endkampf, richtig unbefriedigend war das Ende des Gesichtslosen. In diesem Fall ist Happiness not a warm Gun. Neue Zaubersprüche, die Peter lernen muss oder die Welt weiter definierten, gibt es nicht. Aber dafür hat das Folly neue Mitarbeiter bekommen. Scheint, als holen die Briten endlich auf.

Fürs Rollenspiel jedenfalls lässt sich aus dem buch deutlich weniger herausarbeiten als aus den Vorgängergeschichten, was aber dem Lesespaß keinen Abbruch tut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.