Karneval der Rollenspielblogs: This Is The End Of The World – Wo Prepper irren (und was das mit Rollenspiel zu tun hat)

Vor einiger Zeit hab ich zu einem Artikel passend zu diesem Thema einen Kommentar geschrieben, der aber nach knapp einer Minute gelöscht wurde. Hmmm… vielleicht ist es ungünstig, einen Kommentar mit den Worten „Ihr Idioten…“ zu beginnen…

Jedenfalls… in dem Beitrag, den ich kommentieren wollte, ging es um einen Händler, bei dem sich die Prepper-Szene mit Fertignahrung, Löschkalk und Werkzeug zum Bunkerbau versorgt. Prepper, das sind Leute, die mit dem Zusammenbruch aller staatlichen Gewalt im Katastrophenfall rechnen, mit einer Welt, die im Chaos versinkt, mit Plünderern und Vergewaltigern, die durch die Straßen ziehen. Mit Mad Max in der Uckermark oder Fallout im Bayerwald. Einige aus der Szene teilen rechtes Gedankengut, viele haben sich (mehr oder weniger legal) bewaffnet.

Meiner Meinung nach unterliegen Prepper einen Denkfehler. Selbst wenn der Staat wegen einer Katastrophe (kurzzeitig) zusammenbricht, die Zivilgesellschaft in Deutschland wird dies nicht so schnell tun. Grund dafür ist das Ehrenamt. Die ganzen Freiwilligen in THW, Feuerwehr und im Sanka (Rettungswagen), der Bergwacht, der Seenotrettung. Aber auch die ganzen Freiwilligen, die sich melden, sobald irgendwo in Deutschland eine Katastrophe geschieht (siehe das Donauhochwasser, das Fischerdorf fast von der Langkarte tilgte oder die Schneekatastrophe in der Jachenau strafen die Prepper lügen. Jetzt in der Corona-Kriese hat es kaum einen Tag gedauert, da waren die ersten Gruppen gegründet, die für die Gefährdeten einkaufen gingen. Wenn Not herrscht, dann werden viele nicht zu Wölfen sondern zu Helden! Mich würde ja interessiert ja, wie viele dieser Prepper sich irgendwo ehrenamtlich engagieren…

Rezension: „Im Grunde gut“ von Rutger Bregman (Achtung Affinity Link)

*Seufts* ich verbringe zu viel Zeit auf Welt.de. Zumindest ein Gutes hat das aber, so bin ich „Im Grunde gut“ gestolpert. In dem Buch wird die These proklamiert, dass der Mensch von Natur aus gut ist. Ein Humanistisches Weltbild. Menschen helfen einander, auch und vor allem in Zeiten der Not. Das ist evolutionär bedingt. Das tolle an dem Buch ist, das Ruthger Bregman viele Belege für seine These bringt. Das fängt mit der Geschichte der wahren Herrn der Fliegen (ein paar Jungs stranden auf einer einsamen Insel und werden erst nach über einem Jahr gerettet. Während dieser Zeit arbeiteten die Jungs immer zusammen, einer brach sich sogar das Bein und wurde so gut gepflegt, dass das Bein optimal zusammenwachsen konnte. Der „Herr der Fliegen“ wurde von einem depressiven, gewalttätigen Lehrer geschrieben), geht mit neuesten anthropologischen und archäologischen Befunden weiter, rechnet mit Jared Diamonds These zum Untergang der Osterinselkultur ab (das war für mich persönlich ein Schock, das Buch (Affinity Link) liebe ich und fand es richtig gut. Umso interessanter ist hier die Gegenthese, dass es eine von Diamond beschriebene Umweltkatastrophe nie gab und zum Teil auf eine Legende basierte, die Thor Heyerdahl in die Welt setzte), geht mit dem berühmten Stanford-Prison-Experiment hart ins Gericht (der Psychologe Zimbardo beeinflusste als Versuchsleiter / Gefängnisdirektor das Verhalten der Wachen (fehlende Objektivität), ein Versuchsteilnehmer spielte einen Nervenzusammenbruch, um aus der Gefangenschaft frei zu kommen und daheim für seine Prüfung lernen zu können und zu guter Letzt wurde das Experiment von der BBC reproduziert. Ohne Beeinflussung der Wärter kam es zur Gründung einer Kommune von Gefangenen und Wärtern), setzt ich mit Eichmann und Arent auseinander und erzält vom Verhalten der Dänen während der Besatzung durch die Nazis (als die Wind von der geplanten Deportation der Juden bekamen, half das ganze Land zusammen und schafften ihre jüdischen Mitbürger in einer Nacht und Nebelaktion außer Landes. 99 % der jüdischen Bevölkerung überlebte den WWII).

Das Buch ist ein sehr imposantes Werk für den Humanismus und eben gegen jene Prepper und Hamsterer, die den Zusammenbruch der Zivilisation befürchten.

Interessant ist auch die zweite und dritte These, die in dem Buch aufgestellt wird: Zu Panikhandlungen und unmenschlichem Verhalten in einer Gesellschaft kommt es nicht, weil die Gesellschaft verdorben wäre, sondern weil die Machthaber ihr eigenes unmenschliches Verhalten, durch das sie an die Macht gekommen sind, auf die Menschen übertragen und so durch falsche Handlungen erst Panik verursachen würden. Inhumanes Verhalten muss dem Menschen erst beigebracht werden und dies gelinge am besten, wenn sich das Böse als das Gute tarnen würde. Großes Kino!

Und fürs Rollenspiel?

Das gerade gesagte ist ein Riesenbrocken fürs Rollenspiel, tangiert es doch verschiedene Bereiche. Das beginnt bei der Heldenmotivation. Muss es denn immer Gold oder die Königstochter sein, die als Belohnung winken? Reicht nicht schon die unmittelbare Bedrohung Unschuldiger aus, damit aus Bäcker*in Alrik*e der Drachentöter*in Alrik*e von Butzenbrunn wird? Ja, wenn die unschuldigen NSCs entsprechend aufgebaut werden. Ein emotionales Band zu den Held*innen bewirkt Wunder. Auch ohne emotionales Band, wenn die Held*innen einfach so in medias res geworfen werden, werden sie humanistisch, sprich heldenhaft, handeln.

In ein Endzeitsetting projiziert bedeutet das, das selbst unter den düstersten Kannibalenhorden, die das Dorf der Held*innen bedrohen, Wesen dabei sind, die nicht bösartig handeln, sondern vielleicht mal ein Auge zudrücken und die Held*innen entkommen lassen (wenn sie darum angefleht werden). Lass diese NSCs wiederauftauchen, vielleicht in einer schwächeren Position und beobachte, wie sich die Spieler*innen /Held*innen verhalten werden.

Auch interessant ist die Frage, wie lange sich Spieler*innen /Held*innen für eine vermeintlich gute Sache einspannen lassen, wenn sie gehen die humanistische Grundeinstellung der Personen geht. Ich hab hier mal ein Abenteuer skizziert, das mir sehr viel Bauchschmerzen bereitet hat, sich hier jedoch gut eignen würde. Die Held*innen sollen im Namen des Prophetenlagers ein freies Legitenlager konvertieren und gegen alles nichtmenschliche Vorgehen.

Und auch in diesen Videos wird über eine ähnliche Situation reflektiert:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.