Karneval der Rollenspielblogs: Essen – Ein Blick in des Trolls Suppentopf.

So, heut kocht der Troll persönlich und stellt hier ein paar Gerichte vor, die den Spieleabend abrunden.


Borschtsch

Ahhh, die rosarote Suppe meiner Kindheit. Die hat Oma (Friede ihrer Seele) immer gemacht und ich hab da zusammen mit meinem Bruderherz immer den ganzen Topf leergegessen. Das Rezept hat sie von ihrer Schwiegermutter, denn auch mein Opa hat die als Kind schon geliebt. Meine Großeltern stammen aus der Bukovina, das heute Teil Rumäniens ist und über diese Verbindung kam die typisch slawische Suppe in unsere Familie. Die Suppe eignet sich ideal für Abenteuer, die irgendwo im Bornland spielen.

Salz

Lorbeerblätter

2 Karotten

1 Petersilienwurzel

1 Rote Rübe

ein Stück Geräuchertes

eine Handvoll Reis

5 Esslöffel Essig

4-5 Esslöffel Mehl

200 g Süße Sahne

Einen Topf mit 2 Ltr. Wasser aufsetzen und zum kochen bringen, Salz, Lorbeerblätter, Karotten, Petersilienwurzel, ein Stück Geräuchertes und eine gute Handvoll Reis mitkochen.

In einem zweiten Topf ½ Ltr. Wasser und ca 5 Esslöffel Essig geben. Eine Rote Rübe hineinschneiden und kalt aufsetzen, dann zum kochen bringen. Wenn die Rübe weich ist, beides zusammenschütten, Rübenbröckchen aber aussieben.

Suppe mit 4-5 Esslöffel Mehl binden und kurz aufkochen lassen. 200 g Süße Sahne fest durchrühren und in die Suppe mit Schneebesen einrühren Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Petersilie, Essig, Sahne, Knoblauch o.ä. abschmecken.

 


Yakari-Pfanne

Wie kriegst du Kinder dazu, Bohnen zu essen? Indem du die Bohnen in eine Geschichte verpackst. Da Yakari zu den Helden meiner Kinder zählt (und ich die Geschichen aus Rollenspielerperspektive interessant finde), hab ich diese Pfanne entwickelt, in der alles Drin ist, was schon die Indianer an Gemüse kannten (und ein bisschen mehr, Historiker mögen mir verzeihen). Mit Tortillas als Beilage eignet sich dieses Gericht super für alle Abenteuer, die im Wilden Westen spielen. Kann man auch vegan machen.

Man nehme:

1 Pfund Hackfleisch oder Gulaschfleisch

2 Paprika (rot und gelb)

1 Packung gemischte Bohnen

1 kleine Dose Mais

3-4 Kartoffeln

1 halber Kürbis (Butterkürbis oder Hokaido)

1 kleine Dose Erbsen

2 Karotten

1 kleine Zwiebel

Gewürze (Chili-Pulver, Paprika-Pulver, Tomatenmark, Pfeffer, Salz)

 

Das Gemüse schnippelst Du in Würfel (Größe nach Geschmack). Die Zwiebel fein hacken und zusammen mit dem Fleisch gut anbraten. Danach das Tomatenmark dazugeben. Nun das Gemüse und die Bohnen, Erbsen und den Mais dazugeben und mit Wasser aufgiesen. Mit Gewürzen abschmecken.


Pichelsteiner

Das hier ist die bairische Variante eines Eintopfs und wie es sich gehört, streiten sich zwei Orte drum, wer denn dieses Gericht erfunden hat. Im Grunde ist es egal, schmecken tut dieser kräftige Eintopf, der am besten mit einem schön reschen Brot serviert wird, zu allen Fantasy-Settings und vor allem im Bauern-Gaming.

Man nehme:

1 Pfund Gulaschfleisch

3-4 Kartoffeln

2-3 Karotten

1 kleine Zwiebel

¼ Sellerie

1-2 Kohlrabi

Gemüsebrühe

Gewürze (Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Petersilie)

 

Gemüse in grobe Würfel schneiden. Zwiebel fein hacken und dann mit dem Fleisch scharf anbraten. Gemüse dazugeben, kurz braten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Kochen, bis die Kartoffeln durch sind, dann würzen.


Tomaten-Gurkensuppe mit Schinken und Shrimps

Die Meisterin trifft in einer halben Stunde ein und ein paar Mitspielerinnen sind auch schon da? Super. Die dürfen gleich schnippeln und in 25 Min ist diese Suppe fertig. Noch ein paar Nudeln dazu, und der Hunger ist gestillt.

Man nehme

200 g Schinken

1 Packung Schrimps, Garnelen, Krabben oder ähnliches

2 Gurken

1 Zwiebel

1 Dose Tomaten (passiert oder stückig)

Gewürze (Zitronensaft, Gemüsebrühe)

 

Gurken schälen, entkernen und in feine Stücke schneiden. Schinken in feine Streifen schneiden. Auch hier wieder die Zwiebel fein hacken und dann mit dem Schinken anbraten (am besten in Butter, Öl geht auch). Gurken dazugeben, kurz anbraten, dann mit den Tomaten und der gleichen Menge Gemüsebrühe aufgießen und kochen, dann die Schrimps dazugeben und mit Zitronensaft abschmecken. IMHO darf der gut rein, damit das eine leicht säuerliche Note erhält.


Guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.