Karneval der Rollenspielblogs: Wo wohnst Du – Wie sieht mein Haus aus?

Wie sieht ein Haus in Thorwal aus? Wie eine Mietskaserne in Brabak und wie die Kate eines Bauern im Bornland? All die schönen Gebäude findet man in „Tempel, Turme und Tavernen“ (DS! 1-3) und  „Ritterburgen und Spielunken“ (DSA 4). In beiden Büchern findet man Grundrisspläne entsprechender Häuser und Burgen. Gut, das meiste Zeug war irgendwo schon einmal veröffentlicht oder wurde in anderen Werken wiederverwendet. Gut finde ich an beiden Büchern so einiges, wobei das neuere „Ritterburgen und Spilunken“ das deutlich bessere Werk ist. Gut finde ich z.B. den Lindwurmhof in Trobrien, da dessen Geschichte auch im „Die Schattenlande“ weitergesponnen wurde (es geht um eine Schwangerschaft, die weeeeeeit über die Zeit ging), die Schildburg Scharfenstein (Geister auf der Mauer einer absolut nutzlosen Festung, eine tragische Liebesgeschichte) und die Casa Misera, die auch ohne Probleme in Myranor übernommen werden kann. Gut ist auch der Baukasten zum Bau von Häusern.

Frei nach Polt stellt sich die Frage: Bracht man das? Die Antwort ist: Jein. Gebäudeplane sind für den Meister hilfreich. Aber in dieser Form würde ich das Buch heute so nicht veröffentlichen. Ich würde jedes Gebäude in ein PDF packen und für 1 € je Gebäude zum Download im Shop anbieten. Achja, und ich würde zu den Gebäuden immer den Maßstab angeben, der fehlt in den Büchern und DAS nervt als Meister.

 

 

So, und jetzt bauen wir uns ein Haus für Helden in Tiefhusen.

Wir nehmen an, das Haus hat eine Grundfläche von 70 m² bzw. Reichsschritt. In Tiefhusen kostet der Reichsschritt irgenwas zwischen 40 und 100 Silbertaler. Nehmen wir 70 Silbertaler. Also 4.900 Silbertaler Grundfläche. Das Haus soll zweistöckig werden, die Grundfläche aus Stein für je 75 Silbertaler je Reichsschritt, das Obergeschoss ein Fachwerkbau für 40 Silberlinge je Reichsschritt, macht 8.050 Silberlinge. Keller? Kann nicht schaden, kostet 100 Silbertaler pro Reichsschritt extra, der Keller muss ja nicht so groß sein, da reichen 50 Reichsschritt, also 5.000 Silbertaler. Zei Erker aus Fachwerk für insgesamt 180 Silbertaler. Macht für das Häuschen 18.130 Silbertaler Baukosten.Der Innenausbau und Möbel kostet das Gleiche, macht insgesamt 36.260 Silbertaler oder 3.626 Dukaten. Eine stolze Summe! Die Miete kostet laut Türme, Tempel und Tavernen 1/20 des Gesamtwerts jährlich, macht 1.813 Silbertaler im Jahr und  etwa 151 Silbertaler im Monat. Die Helden brauchen also einen Nebenjob zum Mörderhobodasein, um sich in DAS ein Häuschen in der Stadt leisten zu können…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s